Sozialer Dienst

Sozialer Dienst

Im Allgemeinen geht man davon aus, dass in Altenheimen der Schwerpunkt der Arbeit auf der körperlichen Pflege von alten und hilfsbedürftigen Menschen liegt, die sich nicht mehr selber versorgen können. Dazu sind dann zahlreiche qualifizierte Pflegefachkräfte beschäftigt, die sich vorrangig um den medizinisch-pflegerischen Behandlungsbedarf kümmern. Doch das ist nur ein Teil der Arbeit mit Heimbewohnern. In gleichem Maße wichtig ist die Betreuung von Geist und Seele. Diese Aufgabe übernimmt der Soziale Dienst, dem insgesamt 16 Mitarbeitende an den Standorten Gemünd und Kall angehören.

Der Einsatz des Sozialen Dienstes beginnt unmittelbar mit dem Einzug eines neuen Bewohners: Die Mitarbeiter stellen die Einrichtung vor, informieren über Angebote und den Tagesablauf, knüpfen Kontakte zu anderen Mitbewohnern und erleichtern somit das Einleben in der neuen Umgebung. Schon zu Beginn erfragen wir Wünsche, Interessen und Vorlieben der Bewohner und von den Gästen der Kurzzeitpflege, damit wir ihnen ein passendes Angebot machen können.

Neben der morgendlichen Zeitungsrunde gibt es Kraft und Balance-Training sowie Bewegungsübungen , die sich an den individuellen Einschränkungen orientieren. Es gibt ganzheitliches Gedächtnistraining, Themen- und Plauderstunden, Erinnerungspflege, Andachten und zahlreiche Runden mit Musik und Gesang. Ergänzt werden alle Angebote durch die vielen Feste aus dem Jahreskreis oder zu besonderen Anlässen, die in den Häusern gefeiert werden